Das Rendsburger Projekt der Diamantweg Stiftung


Als Lama Ole am 17.10.2005 nach Rendsburg kam, um die Stelle erstmals "live" zu sehen und zu segnen, rieselten spontan viele Blätter von den Bäumen: "ein gutes Zeichen; es ist sicher, dass hier starker Segen ist", sagte der Lama und später beim Einweihen des Meditationsraumes betonte er noch mal, dass hier eine Stelle für tiefe Meditationspraxis sei.

Und das ist auch zu spüren. Alles verlief bisher in lockerem Fluss, ohne größere Hindernisse, und in einer atemberaubenden Geschwindigkeit. Inzwischen entwickelt sich eine Eigendynamik, die das Kraftfeld wachsen lässt und das Projekt voranbringt.


Vernetzung der Zentren
Da Rendsburg in der Mitte von Schleswig-Holstein liegt, bietet es sich an, von hier aus auch andere Zentren stärker miteinander zu vernetzen und gemeinsam Veranstaltungen , wie Kurse, Meditationswochenenden und Vorträge zu organisieren, wozu wir im März 2006 mit dem Bau einer 108 qm großen Meditationshalle begannen. Die "Schleswig - Holstein- Gompa", wie sie von unserem Architekten, Bauleiter und Projektbegleiter Ronald Knaack aus HH immer wegweisend genannt wird.



Mahamudra- Gemeinschaft:
Lama Ole sieht Rendsburg als eine fantastische Stelle, um sesshaft zu werden, zusammen zu leben , weise alt zu werden und eine große Praxisgemeinschaft zu entwickeln.



Ein Projekt der Diamantweg Stiftung
Der Eigentümer des neuen Hauses ist die gemeinnützige Diamantweg-Stiftung der buddhistischen Karma Kagyü Linie. Dadurch ist sicher gestellt, dass auch über unsere Generation hinaus in Rendsburg eine Stelle zur Verfügung steht, an der Menschen mit den kostbaren Mitteln des Diamantwegs in Verbindung kommen und praktizieren können.
Es ist unser Wunsch, das Rendsburger Projekt auf eine breite Basis zu stellen, neue Verbindungen zu schaffen und vielen Menschen einen Zugang dazu zu ermöglichen, sei es durch eine ideelle, finanzielle oder tatkräftige Unterstützung.



Projektgrunddaten:

Lage: in der Mitte Schleswig-Holsteins zwischen Nord- und Ostsee,
inmitten von viel Grün, direkt am Nordostsee-Kanal,
1000m vom Stadtkern entfernt
Objekt: 1700 qm Gesamtareal;
Neubau (2006/07): Meditationshalle (108 qm), Cafe (55 qm); weitere
Nutzfläche (Büro, Sanitär, etc. 180 qm)
daneben besteht Baurecht für weitere Wohnneubauten.



Projektfahrplan:
2005, Februar wir finden unser Traumobjekt ohne gesucht zu haben
2005, März-Mai Verhandlungen, Bauorganisation
2005, Juni am 1.6. können wir den Kaufvertrag unterschreiben
2005, Juni-September Renovierung, Aus- und Umbau; Bezug aller Räume bis zum 1.September
2006/07 Neubau Meditationshalle/ Cafe
2005, November Baugenehmigungsbescheid für die Meditationshalle
2006, 21.März Grundsteinlegung der Gompa mit Lama Ole
2006, 24.Mai Richtfest
2006, 15.Oktober Umzug in den Rohbau
2007, 27.Januar Der Neubau ist außenisoliert, gespachelt, gestrichen,aber noch ohne Fußböden, Sanitäranlagen und bisher nur provisorisch beheizt
2007, 13.Mai Tag der offenen Tür und hoffentlich Fertigstellung von Gompa und Cafeteria
2007 Mai – November Wir stellen die Cafeteria fertig, der Gompafußboden ist drin, die Galerie und das Büro werden ausgebaut
2007, 20. Juni – der 17. Karmapa Thaye Dorje besucht und segnet unser Projekt in Rendsburg; am gleichen tag trägt er sich in das Goldene Buch der Stadt Rendsburg ein.
 
 
 
© Buddhistisches Zentrum Rendsburg   |   Impressum   |   Webmaster   |